DAF-Anwendungen

Typische Anwendungen und Funktionen von DAF-Systemen

Ziel dieses Artikels ist es, die wichtigsten Anwendungen von DAF-Anlagen grafisch darzustellen und ihre Funktion in den verschiedenen Phasen eines industriellen Abwasserreinigungsprozesses zu analysieren.

Druckentspannungsflotationsanlagen haben drei Hauptanwendungsbereiche. Die beiden häufigsten, nämlich die Vorbehandlung oder die Zweitbehandlung, sind in den meisten Industriezweigen üblich. Die dritte Anwendung ist der Einbau in Meerwasserentsalzungsanlagen, wo sie die Aufgabe haben, die Membranen vor Verschmutzung und Verstopfung zu schützen, die die Produktivität und Effizienz der Entsalzungsanlage beeinträchtigen können.

Während die Anwendung ein zu berücksichtigender Faktor ist, hängen der Typ und das Modell des in jedem Fall zu installierenden DAF von anderen Faktoren ab, darunter der zu behandelnde Durchfluss und die Schadstoffbelastung.

Im Folgenden werden wir die verschiedenen Anwendungen bzw. Prozesse analysieren, die mit der Druckentspannungsflotation durchgeführt werden können.

1. die Vor-Behandlung

  • Industrielle Abwässer
  • Grobsortierung/Homogenisierung
  • SIGMA PFL
  • SIGMA DAF
  • Nach der Behandlung
  • Entladen des Netzes
  • Klärschlamm-Management
proceso 1 proceso 2 poceso 3 proceso 4 proceso 5 proceso 6 proceso 7

1

Industrielle Abwässer

Rohe Industrieabwässer

  • Prozessabwasser, industrielles Waschwasser, Mischabwasser usw.
  • Öl und Gas, Pharmazeutika, Kosmetika, Lebensmittelverarbeitung, Getränke, Molkereiprodukte, Textilien, Chemikalien, Papier, usw.

2

Grobsortierung/Homogenisierung

Beseitigung größerer Feststoffe und Homogenisierung des Stroms.

  • Entfernung von grobem und grobkörnigem Rechengut, gefolgt von einem Ausgleichsbehälter zur Homogenisierung des Abwassers bzw. der verschiedenen Einleitungen, wodurch eine konstante Zufuhr in Bezug auf Durchfluss und Zusammensetzung für den Rest der Behandlung ermöglicht wird. ph-Wert wird in dieser Phase eingestellt.

3

SIGMA PFL

Einzigartig konzipierte Koagulations- und Flockungsanlagen

  • Injektion von Koagulationsmittel, alkalischem Mittel und Flockungsmittel in strategischer Reihenfolge und Position
  • Bildung von Flocken, die aus suspendierten Feststoffen, kolloidalen und gelösten ausfällbaren Feststoffen und anderen mit diesen Feststoffen verbundenen Schadstoffen bestehen.
  • Kontrollierte und optimierte Reagenziendosierung.

4

SIGMA DAF

Klärbecken für die Druckentspannungsflotation

  • Injektion von Mikrobläschen durch Druckentlastung von mit Luft gesättigtem Wasser.
  • Effektive Trennung von Flocken und geklärtem Wasser.
  • Die aufgeschwemmten Flocken werden von Abstreifern an der Oberfläche der Flotationskammer mitgerissen, während die schwereren Feststoffe in das Sammelsystem am Boden der Anlage fallen. Beide Feststoffströme verlassen die Daf und werden zur weiteren Behandlung und Bewirtschaftung umgeleitet.
  • Das geklärte Wasser fließt frei von Feststoffen und in gleichbleibender Qualität aus der Daf.

5

Nach der Behandlung

Nach der Behandlung

  • Geldstrafen können in eine intensivere Behandlung umgelenkt werden.

6

Entladen des Netzes

Entladen des Netzes

  • Das geklärte Wasser kann in das Abwassersystem eingeleitet werden, wenn es der geltenden Norm entspricht.

7

Klärschlamm-Management

Klärschlamm-Management

  • Die Schlammbehandlung besteht aus einer Entwässerung mit einem Dekanter und einem anschließenden Transport aus der Anlage oder einer Energierückgewinnung durch anaerobe Faulung.

2. Sekundärklärbecken für Belebtschlamm

  • Biologische Behandlung von Belebtschlamm
  • Sigma pfl oder Koagulations-Flockungstanks
  • SIGMA DAF
  • Rückführung des Schlamms
  • Schlammspülung
  • Behandeltes Wasser
proceso 1-2 proceso 2-2 proceso 3-2 proceso 4-2 proceso 5-2 proceso 6-2

1

Biologische Behandlung von Belebtschlamm:

Biologische Behandlung

  • Entfernung von organischen Stoffen und Nährstoffen durch die Aktivität von Mikroorganismen, wobei die Biomasse im Reaktionsmedium, der so genannten Mischflotte, in der Wassermatrix suspendiert ist.

2

Sigma pfl oder Koagulations- und Flockungstanks

Einzigartig konzipiertes Koagulations-Flockungs-System

  • In der Pfl: Einspritzung von Koagulierungsmittel, Alkali und Flockungsmittel in strategischer Reihenfolge und Position. Wenn die Eigenschaften der Mischflüssigkeit es erfordern, werden separate Tanks für die Koagulation und Flockung installiert.
  • Bildung von Flocken, die aus Biomasse bestehen.
  • Kontrollierte und optimierte Dosierung der Reagenzien. Einsatz spezieller Koagulations- und Flockungsmittel für die Biomassetrennung.

3

SIGMA DAF

Klärbecken für die Druckentspannungsflotation

  • Injektion von Mikrobläschen durch Druckentlastung von mit Luft gesättigtem Wasser.
  • Effektive Trennung von Biomasseflocken und geklärtem Wasser.
  • Die aufschwimmenden Flocken werden von Abstreifern an der Oberfläche der Flotationskammer mitgerissen, während die schwereren Feststoffe in das Sammelsystem am Boden der Anlage fallen. Beide Feststoffströme verlassen die Flotationskammer und werden zur weiteren Behandlung und Bewirtschaftung in den Kreislauf oder die Spülung umgeleitet.

4

Rückführung des Schlamms

Rückführung des Schlamms

  • Rückführung des Schlamms in den Bioreaktor zur Aufrechterhaltung der richtigen Biomassekonzentration im Reaktor.

5

Schlammspülung

Schlammspülung

  • Der überschüssige biologische Schlamm, der etwa 5 % Trockensubstanz enthält, wird zur Behandlung durch Entwässerung mit möglicher anaerober Vergärung zur Energierückgewinnung abgezweigt.

6

Behandeltes Wasser

Behandeltes Wasser

  • Das geklärte Wasser ist bereit für die Einleitung in das Leitungsnetz oder für die tertiäre Behandlung zur Wiederverwendung.

3. Sekundärklärbecken für MBBR

  • Biologische Behandlung mbbr'Moving Bed Biofilm Reactor'.
  • Sigma pfl oder Flockungstanks
  • SIGMA DAF
  • Schlammspülung
  • Behandeltes Wasser
proceso 1-2b proceso 2-2b proceso 3-2b proceso 4-2b proceso 5-2b

1

Biologische Behandlung mbbr'Moving Bed Biofilm Reactor':

Biologische Behandlung

  • Entfernung von organischen Stoffen und Nährstoffen durch die Aktivität von Mikroorganismen. Im Reaktionsmedium wächst die Biomasse in Form eines "Biofilms", der an der Oberfläche von schwimmenden Elementen, den sogenanntenTrägern, befestigt ist. Dies ermöglicht einen optimalen Kontakt zwischen der Biomasse und den organischen Stoffen und verleiht den Mikroorganismen Widerstand gegen plötzliche Änderungen der Wasserzusammensetzung.

2

Sigma pfl oder Flockungstanks

Einzigartig konzipiertes Flockungssystem.

  • in der pfl: Injektion von Flockungsmittel.
  • Bildung von Flocken, die aus Biomasse bestehen.
  • kontrollierte und optimierte Dosierung der Reagenzien. Einsatz spezieller Flockungsmittel für die Biomasseabtrennung.

3

SIGMA DAF

Klärbecken für die Druckentspannungsflotation

  • Injektion von Mikrobläschen durch Druckentlastung von mit Luft gesättigtem Wasser.
  • Effektive Trennung von Biomasseflocken und geklärtem Wasser.
  • Die aufschwimmenden Flocken werden von Abstreifern an der Oberfläche der Flotationskammer mitgerissen, während die schwereren Feststoffe in das Sammelsystem am Boden der Anlage fallen. Beide Feststoffströme verlassen die Flotationskammer und werden zur weiteren Behandlung und Bewirtschaftung in den Kreislauf oder die Spülung umgeleitet.

4

Schlammspülung

Schlammspülung

  • Der überschüssige biologische Schlamm, der etwa 5 % Trockensubstanz enthält, wird zur Behandlung durch Entwässerung mit möglicher anaerober Vergärung zur Energierückgewinnung abgezweigt.

5

Behandeltes Wasser

Behandeltes Wasser

  • Das geklärte Wasser ist bereit für die Einleitung in das Leitungsnetz oder für die tertiäre Behandlung zur Wiederverwendung.

4. Nachklärbecken für anaeroben Reaktor

  • Anaerober Reaktor
  • Sigma pfl oder Koagulations- und Flockungstanks
  • SIGMA DAF
  • Rückführung des Schlamms
  • Schlammspülung
  • Zur aeroben Behandlung
proceso 1-2c proceso 2-2c proceso 3-2c proceso 4-2c proceso 5-2c proceso 6-2c

1

Anaerober Reaktor

Biologische Behandlung

  • Umwandlung von organischem Material in Biogas durch Mikroorganismen in Abwesenheit von Sauerstoff. Das anaerobe Biomassekonsortium entfernt organisches Material aus dem Wasser und wandelt es in ein gasförmiges Gemisch aus Methan und Kohlendioxid um, das als Biogas bezeichnet wird und einen potenziellen Energiewert für die Erzeugung von Strom und/oder Wärme oder für die Verwendung im Gasnetz hat. Diese Reaktoren werden bei Temperaturen zwischen 35 und 40 ºC betrieben.

2

Sigma pfl oder Koagulations- und Flockungstanks

Einzigartig konzipiertes Koagulations-Flockungs-System

  • In der Pfl: Einspritzung von Koagulierungsmittel, Alkali und Flockungsmittel in strategischer Reihenfolge und Position. Wenn die Eigenschaften der Mischflüssigkeit es erfordern, werden separate Tanks für die Koagulation und Flockung installiert.
  • Bildung von Flocken, die aus Biomasse bestehen.
  • Kontrollierte und optimierte Dosierung der Reagenzien. Einsatz spezieller Koagulations- und Flockungsmittel für die Biomassetrennung.

3

SIGMA DAF

Klärbecken für die Druckentspannungsflotation

  • Injektion von Mikrobläschen durch Druckentlastung von mit Luft gesättigtem Wasser.
  • Effektive Trennung von Biomasseflocken und geklärtem Wasser.
  • Die aufschwimmenden Flocken werden von Abstreifern an der Oberfläche der Flotationskammer mitgerissen, während die schwereren Feststoffe in das Sammelsystem am Boden der Anlage fallen. Beide Feststoffströme verlassen die Flotationskammer und werden zur weiteren Behandlung und Bewirtschaftung in den Kreislauf oder die Spülung umgeleitet.

4

Rückführung des Schlamms

Rückführung des Schlamms

  • Rückführung des Schlamms in den Bioreaktor zur Aufrechterhaltung der richtigen Biomassekonzentration im Reaktor...

5

Schlammspülung

Schlammspülung

  • Der überschüssige biologische Schlamm, der etwa 5 % Trockensubstanz enthält, wird zur Behandlung durch Entwässerung mit möglicher anaerober Vergärung zur Energierückgewinnung abgezweigt.

6

Zur aeroben Behandlung

Zur aeroben Behandlung

  • Geklärtes Wasser kann immer noch Mengen von dqo enthalten, die über den Einleitungsgrenzwerten liegen, und eine weitere aerobe Behandlung ist erforderlich.

5. Meerwasserentsalzung

  • Meerwasseraufnahme
  • Siebe und Sandabscheider
  • Sigma pfl
  • Sigma daf
  • Multimedia-Filterung
  • Ultrafiltration
  • Umkehrosmose
proceso 1-3 proceso 2-3 proceso 3-3 proceso 4-3 proceso 5-3 proceso 6-3 proceso 7-3

1

Meerwasseraufnahme

Erfassungsgeräte

  • Das Meerwasser wird gesammelt und in einem Homogenisierungstank gelagert.

2

Siebe und Sandabscheider

Grob- und Feinrechen und Sandabscheider

  • Die Siebe ermöglichen die Entfernung von Klumpen und groben Feststoffen, der Entsander entfernt Sande, was ein Verstopfen des Systems verhindert.

3

SIGMA PFL

Einzigartig konzipierte Koagulations- und Flockungsanlagen

  • Injektion von Koagulationsmittel, alkalischem Mittel und Flockungsmittel in strategischer Reihenfolge und Position
  • Bildung von Flocken, die sich aus suspendierten Feststoffen, kolloidalen und gelösten fällbaren Feststoffen und Algen zusammensetzen, sowie von anderen mit diesen Feststoffen verbundenen Schadstoffen.
  • Kontrollierte und optimierte Reagenziendosierung.

4

SIGMA DAF

Klärbecken für die Druckentspannungsflotation

  • Injektion von Mikrobläschen durch Druckentlastung von mit Luft gesättigtem Wasser.
  • Effektive Trennung von Flocken und geklärtem Wasser.
  • Die aufgeschwemmten Flocken werden von Abstreifern an der Oberfläche der Flotationskammer mitgerissen, während die schwereren Feststoffe in das Sammelsystem am Boden der Anlage fallen. Beide Feststoffströme verlassen die Daf und werden zur weiteren Behandlung und Bewirtschaftung umgeleitet.
  • Das geklärte Wasser fließt frei von Feststoffen und in gleichbleibender Qualität aus der Daf.

5

Multimedia-Filterung

Schwerkraft- oder Druckfilter

  • Die gebräuchlichsten Filter sind Schwerkraftfilter (Sand, Anthrazit, Aktivkohle) und Druckfilter. Diese Systeme entfernen Tone, kolloidale Kieselsäure, Ausfällungen von Metallhydroxiden, Huminsäuren und Fulvosäuren, Algen und einige Bakterien.

6

Ultrafiltration

Fortgeschrittene Membranbehandlung

  • Diese Membrantechnologie ermöglicht eine 100%ige Rückhaltung von Kolloiden, Schwebstoffen, Präzipitaten, Tonen, Humin- und Fulvosäuren, Algen und einem großen Teil der Bakterien.
  • Bei stark belastetem Wasser werden die Multimediafiltration und die Ultrafiltration nacheinander eingesetzt.

7

Umkehrosmose

Fortgeschrittene Membranbehandlung

  • Diese Membrantechnologie wurde speziell entwickelt, um gelöste Feststoffe (anorganische Ionen, gelöste Salze usw.), Bakterien, Viren und einzellige Algen aus dem Wasser zu entfernen.